Melro's Best


Fruchtsaftfibel

Hier erfahren Sie, worin die Unterschiede zwischen den Produkten im Saftregal bestehen – diese sind nämlich groß und entscheiden nicht nur über den Geschmack sondern auch über den Nährwert:

Direktsaft
Ein Fruchtsaft darf nur als "Direktsaft" bezeichnet werden, wenn er aus 100% frischen Früchten hergestellt wird. Ihm wird nichts hinzugefügt, weder Farb- noch Konservierungsstoffe. Die Dose als Verpackung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, den Saft trotzdem haltbar zu machen (siehe auch "Die Dose und warum wir sie verwenden"). Aber auch bei Säften mit der Bezeichnung „Direktsaft“ gibt es noch gravierende Unterschiede. Es dürfen beispielsweise gemäß einer EU-Richtlinie bis zu 15 Gramm Zucker (das entspricht immerhin rund 4 Stücken Würfelzucker) pro Liter hinzugegeben werden, wenn die Ausgangsfrüchte einen wetterbedingten Mangel an Süße aufweisen. Und diese so genannte Korrekturzuckerung ist nicht deklarationspflichtig, muss also nicht auf der Verpackung angegeben werden. Lediglich bei dem Hinweis „Ohne Zuckerzusatz“ kann der Konsument sicher sein, dass kein zusätzlicher Zucker im Saft enthalten ist - so wie bei allen Melro’s Best® Direktsäften.

Konzentratsaft
Konzentratsaft ist Fruchtsaft, dem durch Eindampfen oder Gefrierkonzentrierung am Ort der Ernte ein großer Teil seines Wassers und Aromastoffe entzogen werden. Durch dieses Verfahren wird das Volumen auf rund ein Sechstel verkleinert und es lassen sich Transport- und Lagerkosten sparen. Leider wird so auch am Geschmack gespart und viele Vitalstoffe gehen verloren. Am Ort der Vermarktung werden dem Konzentrat dann wieder Wasser, Aromen und andere Zusätze beigefügt. Und die Säfte so künstlich mit dem immer gleichen Geschmack versehen, an den sich der Verbraucher gewöhnt hat.

Fruchtnektar
Fruchtnektar wird auch aus Konzentrat unter Zusatz von Wasser und Zucker hergestellt. Der Saftanteil beträgt je nach Fruchtart 25 bis 50 Prozent. Diese Zahlen sind jedoch nur Mindestwerte - Genaueres verrät das Etikett. Aufgrund des geringeren Fruchtsaftanteils ist der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in Fruchtnektaren natürlich deutlich niedriger als in Direkt- oder Konzentratsäften.

Fruchtsaftgetränk
Bei Fruchtsaftgetränken sind die Früchte eigentlich nur noch "Namensgeber" für die Geschmacksrichtung eines Erfrischungsgetränkes, das aus Trinkwasser, Fruchtaromen, Zucker und gegebenenfalls Genusssäuren hergestellt wird.